Auszeichnungen

Auszeichnungen

„Ein starker Filmstandort braucht eine starke Kinolandschaft.“

– FFF zeichnete 60 Filmtheater für ihr Jahresfilmprogramm aus

Capitol Kino Zeil vom FFF Bayern zum 11.Mal in Folge ausgezeichnet!

Am Donnerstag, 29. November 2018 verlieh der FFF Bayern im Schweinfurter Rathaus Programmprämien an insgesamt 60 bayerische Filmtheater. Judith Gerlach, Staatsministerin für Digitales und damit auch zuständig für die Filmförderung, überreichte bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach ihrer Berufung am 12. November 2018 die Urkunden an die KinobetreiberInnen und betonte ihr Engagement für die bayerische Kinolandschaft.
Jedes Jahr wird die festliche Verleihung der Filmtheater-Programmprämien in einem anderen Regierungsbezirk durchgeführt. Unterfranken sei geradezu „ein Eldorado der Programmkinos“, sagte FFF Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein in ihrer Begrüßungsrede, denn es wurden gleich acht Kinos aus diesem Bezirk prämiert. Die Spitzenprämie ging an das Programmkino Casablanca in Ochsenfurt. FFF-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein unterstrich die Bedeutung einer lebendigen Kinolandschaft: „Wir brauchen attraktive Filme, wir brauchen attraktive Kinos. Filmtheater bereichern unsere Kulturlandschaft und deshalb machen wir uns gemeinsam mit Ihnen stark dafür.“

Auch Staatsministerin Judith Gerlach betonte das große Interesse der Staatsregierung für die Erhaltung einer lebendigen Kinoszene Bayerns: „Ein starker Filmstandort braucht eine starke Kinolandschaft. Kinoförderung ist der bayerischen Staatsregierung aber auch mir persönlich sehr wichtig. Wir werden der bayerischen Kinolandschaft gute Zukunftschancen bieten.“

Schweinfurt, 30. November 2018

Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach bei der Überreichung der Kinoprogrammprämie für das Capitol Kino Zeil.

Kinoprogrammpreise 2018 in Münster verliehen Grütters:

„Kino, das sind wir alle!“ - Capitol Kino Zeil seit 2010 immer dabei

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat in Münster die Kinoprogramm- und Verleiherpreise der Bundesregierung überreicht. Organisiert wurde die Veranstaltung in der Jovel Music Hall vom Filmtheater „Cinema & Kurbelkiste“ in Münster, das im vergangenen Jahr mit dem Spitzenpreis für das beste Filmprogramm ausgezeichnet worden war. Monika Grütters erklärte: „Wer Kino sagt, meint Kultur! Das gilt vor allem für die Programmkinos, die wir heute auszeichnen, und für die Filmverleiher, deren Leistung bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme wir heute würdigen. Sie sorgen dafür, dass Gesellschaft auch als Gemeinschaft erlebt wird. Denn Kino ist Infrastruktur! In vielen Gegenden ist das Kino – neben der Buchhandlung – die letzte kulturelle Begegnungsstätte überhaupt. Mit ihrem Engagement und ihrem Mut zum Wagnis tragen Kinobetreiber und Filmkunstverleiher maßgeblich dazu bei, dass der Kinofilm eine Zukunft als Kulturgut hat.“ Kulturstaatsministerin Grütters weiter: „Insbesondere seit 2013 hat der Bund die Mittel für die Filmförderung deutlich erhöht. Den Kulturort Kino zu erhalten und zu stärken, gerade auch außerhalb der Ballungsgebiete, bleibt auch künftig ein wichtiger Pfeiler unserer Kulturpolitik. Denn: Kino, das sind wir alle! Dazu gehört, dass viele Kinos sich an Initiativen für eine offene Gesellschaft, gegen Ausgrenzung und Gewalt beteiligen.“
In diesem Jahr wurden von 280 Antragstellern  222 Programmkinos mit insgesamt 1,8 Millionen Euro für ihr herausragendes Kinoprogramm 2017 prämiert. Den Spitzenpreis 2018 für das beste Jahresfilmprogramm in Höhe von 20.000 Euro und Sonderpreise in den Kategorien Kinder- und Jugendfilmprogramm und Dokumentarfilmprogramm erhielt das „Kino am Raschplatz“ aus Hannover. Der mit 10.000 Euro dotierte Spitzenpreis für das beste Kurzfilmprogramm ging an die Zeise-Kinos aus Hamburg. Das Casablanca Filmkunsttheater aus Nürnberg wurde für das beste Dokumentarfilmprogramm, das ODEON - Kino & Café aus Bamberg für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm ausgezeichnet. 

Münster, Jovel Music Hall, 25.Okt. 2018